Kammerorchester con fuoco

Mit dem Ziel, ein neues, dynamisches Kammerorchester in Österreich zu etablieren, gründeten Dirigent Svetoslav Borisov und Musikmanager Michael Nemeth 2007 das Kammerochester con fuoco, das sich aus den besten, jungen Musikern etablierter Klangkörper und talentierten Absolventen österreichischer Musikuniversitäten zusammensetzt. Das Gründungskonzert fand 2007 im Rahmen der von Michael Nemeth ins Leben gerufenen Reihe Konzerte im Stadtpark statt. Höhepunkte waren bisher Freiluftkonzerte im Grazer Landhaushof sowie viel beachtete Auftritte im Musikverein für Steiermark. Dazu zählen Donizettis Oper Rita in der Regie von Peter Patzak sowie Aufführungen von Suppés komisch-mythologischer Oper Die schöne Galathée in der Originalfassung. Beide Projekte wurden vom ORF österreichweit aufgenommen und ausgestrahlt.

2015 startete das Großprojekt MOZART 41 mit dem Ziel, alle Symphonien in den kommenden Saisons zur Aufführung zu bringen. Alle bisherigen Instrumental- und Vokalsolisten der Orchesterkonzerte können seit ihrem Debüt mit con fuoco auf beachtliche Karriereschritte verweisen, darunter u.v.a  Matthias Bartolomey (Cello). In der Saison 2016/17 präsentierte sich das Orchester con fuoco erstmals auch im neuen Konzertsaal der Wiener Sängerknaben Muth. Auf dem Programm standen u.a. Raritäten aus der Geburtsstunde der Wiener Operette (Franz von Suppé). Im Juni 2017 fand das 10-Jahres-Festkonzert im Rittersaal des Landhauses in Graz statt, zu hören war Haydns Sinfonia concertante mit Solisten der Sommerakademie der Wiener Philharmoniker, mit der zu diesem Anlass eine Kooperation abgeschlossen wurde. Im November 2017 debütierte das Orchester im Congress Villach, wo es den Trompetensolisten Gábor Boldoczki im Rahmen einer Trompetengala begleitet hat. Weitere wichtige Engagements umfassten ein Fest-Konzert im Palais Lobkowitz (Wien) und im Opernhaus  Lemberg im Rahmen des von Oksana Lyniv begründeten Festivals LVIV MozART (2018) sowie aktuell das erfolgreiche Debüt im Wiener Musikverein im Juni 2019 mit Julia Hagen (Cello).


Danke an Förderer und Partner des Orchesters:
Bürgermeister Mag. Siegfried Nagl / Kulturamt der Stadt Graz / Land Steiermark Abt. Bildung und Gesellschaft / Tourismusverband Graz


Langjährige Partnerin:

Svetoslav Borisov


Chefdirigent des Kammerorchesters con fuoco

Der bulgarische Dirigent Svetoslav Borisov ist seit der Spielzeit 2016/2017 Erster Kapellmeister und Stellvertretender GMD am Theater Magdeburg und darüber hinaus Künstlerischer Leiter des österreichischen Kammerorchesters con fuoco. Von 2013 bis 2015 war er Assistent von GMD Steven Sloane und Dirigent der Bochumer Symphoniker sowie bis 2016 Chefdirigent der Oper Varna. Beiden Häusern ist er auch weiterhin als Gastdirigent verbunden. Am Theater Magdeburg leitet er 2018/2019 u.a. die Neuproduktionen von Barbers Vanessa und Donizettis Don Pasquale sowie die Wiederaufnahmen von Strauss’ Salome und Tschaikowskys Nussknacker und Sinfoniekonzerte dirigieren. Weitere Höhepunkte in der kommenden Spielzeit sind seine Rückkehr ans Pult der Grazer Philharmoniker im Musikverein Graz sowie sein Debüt im Wiener Musikverein im Juni 2019 mit dem Kammerorchester con fuoco. Wertvolle Erfahrungen konnte Svetoslav Borisov in der Zusammenarbeit mit vielen Orchestern sammeln, wie z.B. dem Beethoven Orchester Bonn, den Bochumer und Düsseldorfer Symphonikern, dem Göttinger Symphonie Orchester, der Neuen Philharmonie Westfalen und dem Orchestre de Chambre Lausanne. Er gastierte u.a. in Belgien, China, Deutschland, Griechenland, Litauen, der Ukraine und Österreich. Im November 2015 sprang er im Musikverein Graz für Krzysztof Penderecki bei den Grazer Philharmonikern ein und feierte wenig später ebendort sein erfolgreiches Debüt beim Bruckner Orchester Linz. 2007 gründete er gemeinsam mit Michael Nemeth das im In- und Ausland erfolgreich tätige Kammerorchester con fuoco. Im Kammeropern-Zyklus des Musikvereins in Graz feierte das Orchester unter Borisovs Leitung in Donizettis Rita und Lortzings Die Opernprobe große Erfolge. Die Produktion von Suppés Die schöne Galathée in der Originalfassung wurde vom ORF aufgezeichnet und österreichweit ausgestrahlt. Nach ersten Studien im Fach Trompete an der Universität für Musik in Sofia begann Borisov an der Kunstuniversität Graz zusätzlich zum Fach Trompete ein Dirigierstudium, das er 2010 mit Auszeichnung abschloss. Erste Engagements führten ihn an das Stadttheater Klagenfurt sowie – zunächst als Kapellmeister – an die Oper Varna und mehrmals erfolgreich als Gast an die Staatsoper Sofia. 2014 gastierte er am Musiktheater im Revier Gelsenkirchen und im März 2016 gab er sein Debüt an der Istanbuler Oper mit Adolphe Adams Ballett Le Corsaire. Svetoslav Borisov absolvierte Meisterkurse u.a. bei Ralf Weikert, Bernard Haitink, Jesus Lopéz Cobos und Kurt Masur. 2010 nahm er an der Internationalen Dirigentenakademie Bochum unter Leitung von Steven Sloane, Roger Norrington und Sylvain Cambreling teil.

 

Gallery